Public Relations, Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Beratung rund um den Bereich Medien, Texterin und Sprachübersetzerin. Das alles und noch viel mehr ist Monika Schiwy. Vor allem aber ist sie auch Künstlerin. Wir haben Sie in ihrer Ausstellung „Bridge over troubled water“ besucht und die Gelegenheit für ein Interview genutzt.

„Sail On Silver Girl
Sail On By
Your Time Has Come To Shine
All Your Dreams Are On Their Way ”
Paul Simon

 

8G: Ich darf heute die Künstlerin Frau Monika Schiwy begrüßen. Herzlichen Dank für ihre Einladung. Erzählen Sie uns, wo und in welchem Zeitrahmen die Ausstellung „Bridge over troubled water“ stattfand. 
Monika: In der Galerie Balbach. Zeitrahmen der Ausstellung: 27. Februar bis 18. April 2015

8G: Wie kam der Name „Brigde over troubled water“ zu Stande und was bedeutet dieser?
Monika: Inspiriert bin ich durch Simon & Garfunkel.

8G: Wie verlief die Zusammenarbeit mit der Galerie Balbach? Wie empfinden Sie
den Zusammenschluss von Antiquitäten und ihren Bildern?
Monika: Es war eine wirklich wunderbare Zusammenarbeit... Den Galeristen und Restaurator Timo Balbach habe ich bezogen auf meine Arbeiten sehr einfühlsam erlebt.

8G: Wie verlief Ihre Vernissage?
Monika: Es waren mit der Finissage an die zweihundert Gäste da, das spricht für sich.

8G: Wie kam Ihre Ausstellung bei den Besuchern an?
Monika: Aufgrund der persönlichen Rückmeldungen und auch der Gästebucheinträge darf ich sagen, dass die Ausstellung wirklich gut bei den Besuchern ankam.

8G: Sind Ihnen die Meinung ihrer Kritiker wichtig?  Machen Sie die Kunst für sich selbst?
Monika: Das möchte ich beides bejahen, natürlich die Kunst der Kunst wegen.

8G: Durften einige Bilder den Besitzer wechseln?
Monika: Ja,  das ist natürlich auch nicht unwichtig...
Eine Papierarbeit reiste sogar nach Boston. Das „Titelbild“ „Bridge over Troubled Water“ der Einladung, hängt nun in einem Privathaus in Münster.

8G: Was inspiriert Sie?
Monika: Die Farben, bunte Menschen, Tanz, Musik, vor allem die Natur und eine Mischung aus allem.

8G: Sie arbeiten unter anderem auch als freie Journalistin und Texterin, ist diese Beschäftigung für Sie ebenfalls ein kreativer Prozess oder Mittel zum Ausgleich?
Monika: Zum einen eine Notwendigkeit und alles gehört zu mir und macht mir Freude.

8G: Sie haben in New York und Tokio ausgestellt, wie kam es dazu und was hat das für Sie bedeutet?
Monika: Tokio und New York ist schon lange her, aber zuletzt stellte ich letztes Jahr (2014) außereuropäisch in Tunesien und in Indien aus.

8G: War das Feedback ein anderes, als hier im europäischen Raum?  
Monika: Das Kunstverständnis ist schon anders....
Es ist zum einen vielleicht vieles mehr möglich, zum anderen wird Kunst im Großen und Ganzen in der Bevölkerung weniger wert geschätzt. Logischerweise, sie ist nicht überlebenswichtig.

8G: Was sind ihre nächsten Projekte?
Monika: Ich freue mich schon auf Polen und Torun im Sommer... und auf mein neues 90 Quadratmeter großes Malatelier auf Haus Coerde, wo ich auch freies Malen anbieten möchte und mit Künstlerkolleginnen zusammen arbeiten möchte.

8G: Vielen Dank für dieses interessante Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer Arbeit und einen kreativen Schaffensprozess.

monika schiwy
Die Galerie Balbach

Die Ausstellung „Bridge over troubled water“ fand in der Galerie Balbach in Münster ( Mecklenbecker Str. 387 ) statt.
Die Galerie Balbach stellt besondere, gut erhaltene Antiquitäten und Kunstgegenstände aus und bietet diese zum Verkauf an. Aufgrund der außergewöhnlichen Atmosphäre des Antiquariats finden dort vermehrt Kunstausstellungen statt. Die Galerie Balbach freut sich über sämtliche Ausstellungsanfragen und ist besonders auch an jungen Künstlern interessiert.

Links:

Monika Schiwy: http://www.monika-schiwy.de/
Galerie Balbach: http://www.galerie-balbach.de/